Let the Hades heal the Blues

Über Conrad Miller, dem Meister des Hades, braucht man nicht mehr viele Worte zu verlieren. Er bringt uns den Blues aus der Unterwelt zurück auf die Bühne. Auch diese Aufnahme wurde live eingespielt und gibt dem geneigten Musikliebhaber einen atmosphärischen Eindruck von der vielfältigen Show dieser Band.

Mehr auf www.conrad-miller-band.de

Aktuelles Live Video 2018

Hier gibt es einen Evergreen von meinem Körperdouble Billy idol, mit dem ich seinerzeit meine Jugend wochenends in der Rotation zu Hannover  vergeudete. Ein Hoch auf den Videoeditor Nils Hoven an dieser Stelle… great Sound, very cool and british. Diese hervorragende Showband kann man auch für Stadtfeste und geschlossene Gesellschaften buchen. Das umfangreiche Programm und weitere Infos findet man auf www.getonup.de

Web Flow Update

CMB-50Moin moin,
ursprünglich gab es nur diese Seite für unsere kleine Firma. Man sollte meinen das reicht. Denkste. Trotz anfänglicher Ablehnung gegen Social Media haben wir uns bekehren lassen und nutzen solche Kanäle. Dennoch wird hier nicht jeder Rüben-Heinz geliked, nur damit man im Geschäft ist, das machen dann die anderen. Spätestens jedoch, seit dem Instrumente via Facebook Messenger verkauft wurden, oder die Kids ganz selbstverständlich ihre Unterrichtstermine auf diese Weise handhaben, sind wir zudem und seit Jahren auch dort auf Sendung:

https://www.facebook.com/musicschool24

Dies ist mein privater Blog, indem natürlich auch Dinge rund um die Musikschule gepostet werden. Musik ist mein Leben, das lässt sich irgendwie nicht trennen. Alles was dort passiert, wird automatisch auf Twitter verteilt. Ein regelmäßiger Morgen auf meinem Tablet sieht wie folgt aus:

3 Email Konten abrufen und bearbeiten, Facebook Messenger, WhatsApp, SMS, und zusätzlich einen Anrufbeantworter im Büro. Einen privaten AB gibt es nicht, weil es totaler Quatsch ist.  Für ganz intime Homies und aus steuerlichen Gründen habe ich zusätzlich noch einen Privatanschluss. Während ich also morgens in der Badewanne liege, bearbeite ich bereits mit meinem Morgenkaffee den täglichen Spam und hoffentlich auch ein paar Dinge von Nutzen. So sieht das aus. Entsprechend werden die Informationen auf dieser Webseite mittlerweile nur noch sporadisch auf dem Laufenden gehalten, weil nämlich 95% auf anderen Kanälen läuft. Trotzalledem, über 1,1 Millionen Seitenaufrufe bestätigen mich in meinen Bemühungen.

https://www.twitter.com/musicschool24

Wer es nicht sein lassen kann, darf mich auch dort in die Pflicht nehmen, aber bitte erwartet nicht, dass ich mich um diese Pforte sonderlich kümmere. Schließlich bin ich nicht Trump, oder Stoiber, bestenfalls vielleicht noch Harald Schmidt. Gott verdamm‘ mich noch eins! Ich dachte damals nur, man könnte das gebrauchen und habe mir da eine Domain gesichert. So wie auf MySpace… das ist ja nun total überflüssig geworden.

CMB-48Jetzt könnte ich natürlich noch auf Instagram und Flickr, auf „Puh Bär“ und „Super Blah“ mächtig Gas geben, aber ganz ehrlich – kein Bock! An dieser Stelle kehren wir alle einmal in uns und besinnen uns des persönlichen Gesprächs. Das gilt auch und im Besonderen für die Terminverwaltung, liebe Gemeinde. Auch die gute alte Email ist voll im Trend. Wer schreibt, der bleibt. Das wußte bereits Hölderlin und Goethe, C.G. Jung, unser allseits geliebter Hoffmann von Fallersleben, Martin Luther, Jolly Jumper (das Pferd von Lucky Luke), und ebenso der alte Raubritter Götz von Berlichingen. In diesem Sinne bitte ich um Nachsicht. Wir können alle dieses und jenes tun, vor allem aber auch unsere Zeit verschwenden. Ruf mich an! Der Meister ist auf Sendung.

Weiter noch, man findet die Location der Musikschule auf Facebook genötigter Weise auch hier:  https://www.facebook.com/musicschool24-290940480936553/

Das kann man natürlich abonnieren, genau wie den Schnäppchenmarkt – eine NonProfit Plattform / Gebrauchtkleinanzeigen auf Facebook für Musik und Musikalien. Wer also das Kommissionsgeschäft scheut, der kann sich dort gerne auslassen, es kostet dich nichts außer ein bischen Etikette.

Dann noch dies:  https://www.facebook.com/UnternehmenLimmer/

21151282_1488283014597188_1876600863698253649_nIch bin aktives Mitglied in der Standortgemeinschaft Unternehmen Limmer e.V. – und mittlerweile auch für die Außenwahrnehmung, sprich Presse verantwortlich. Eigentlich, weil sich sonst niemand berufen fühlt und sich diesen Stiefel Arbeit aufschultern möchte. Bei der Realisation unserer Stadtfeste und Events gebe ich deshalb meine Unterstützung anheim. Diese Unternehmerrunde bewerbe ich deshalb gerne, damit man auch sieht, dass im Stadtteil etwas passiert und nicht nur gelabert wird. Eine Webseite zum Verein gibt es natürlich auch. Das macht mir auch Freude und ich werde mich dort gerne weiter aufopfern, denn wenn man sich selbst nicht bewegt, dann bewegt sich auch nichts.

Läuft.

Neue Unterrichtspreise ab 2018

Sehr geehrte Kunden, liebe Schülerinnen und Schüler.

Nachdem bereits die „Konkurrenz“ seit dem neuen Schuljahr 2017 die Preise angeglichen hat, werden wir nun ab dem 01.01.2018 folgen. Nicht, weil das alle machen, sondern weil auch wir die gestiegenen Preise spüren. Alles wird teurer, leider ist das so.

http://musicschool24.de/preise-2018/ gültig ab 01.01.2018

Ihr werdet feststellen, dass wir im Vergleich immer noch günstig sind. Letztlich ziehen wir gar nicht großartig die Preise hoch, sondern streichen die Rabatte auf ein gesundes Maß ein – denn die Unterrichtsstunde kostet nun 30,- anstatt 28,- Euro/60 Minuten.

Die Bonuskarte bietet immer noch Rabatte von 8 bis 14%, jedoch fällt der Gruppenrabatt dafür völlig weg! Das hat beispielsweise etwas damit zu tun, dass in den letzten zwei Jahren über 90% des Unterrichts als Gruppe abgerechnet wurde, es de facto aber Einzelunterricht ist. Da die Zeitfenster begrenzt sind und das zu massiven Überstunden geführt hat, ist dies nun die Lösung für den Mehraufwand. Ich bitte um Verständnis.

Achtung: Bonuskarten mit den Preisen aus dem Jahr 2016/17 sind nur noch bis zum 30.06.2018 gültig.  Es ist also möglich noch bis Jahresende zum alten Preis zu kaufen, bzw. auf Vorrat den Unterricht zu planen.

Durch das alte Rabattsystem sind meine Preise seit 2009, also seit neun Jahren,  nahezu konstant auf 20 Eur0 pro Stunde geblieben. Man möge es mir nachsehen, dass an dieser Stelle ein Inflationsausgleich auch an mir nicht vorüber geht.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen angenehmen Jahresausklang und stehe auch im nächsten Jahr weiter zur Verfügung.

Olaf Meinecke
musicschool24

 

CMB Bandjubiläum

fb_img_1479946047430

Es ist kaum zu glauben… Die Conrad Miller Band spielt sich die Finger wund und plötzlich ist es soweit: Der 50. Auftritt der Band. Dazu fahren wir am Freitag, den 25. November zu den verrückten Rockheads nach Celle in die CRI, wo man eine gepflegte Rockshow zu feiern versteht. Es wird also eine fette Best Of Show, die euch erwartet. Die Greatest Hits des Hades! Kommt vorbei und zelebriert mit uns die fetten 50 @ Celler Rock Initiative, Hannoversche Straße, etwa ab 23:00 Uhr (früher lässt uns der Hades nicht raus).

Stagg Roundback A-1006-NT

Man kann bereits von einer Markengitarre sprechen, da es viele schlechtere Kopien gibt. Auch im Vergleich mit einer Applause (Kaman/Korea, die Ovation-Tochter) braucht diese Stagg sich hier nicht verstecken. Die Qualität ist gut und beständig. Gebraucht: Gesperrte Fichtendecke, Komposit-Body im medium shape (round bowl, not deep bowl, not shallow bowl), Nato/Catalpa Neck (entspricht Mahagoni) mit Rosewood Fingerboard und gut gemachten schönen Inlays. Oil-Cap-Mechaniken, ein nachgerüsteter Knochensattel, sowie ein NuBone Steg, passiver Tonabnehmer (also Volume + Tone Regler). Einige Dings und Dongs, ansonsten alles top, neue Saiten natürlich. Siehe Fotos.

Framus Konzertgitarre

Gebraucht: Alt aber oho. Sensationeller, warmer und lauter Sound, dennoch gesperrte Fichtendecke, Walnuss-Body, zweiteiliger Rücken, dreiteiliger Hals (der Länge nach geriegelt) zur Kopfplatte durchgehend. Das sieht man alles sehr schön aufgrund der spröden (altersbedingten) Nitrolackierung. Sattel neu, Saiten neu, Sparren geleimt, Mechaniken ersetzt. BÜNDE ABGERICHTET . Ansonsten optische Dings und Dongs, was aber bei der Vintage Optik nix macht. Zur Modellnummer KC 333 sei angemerkt, dass es ein Label namens „Kay“ gibt (angeblich made in Japan), was auf den Zulieferer schließen lässt, wahrscheinlicher ist jedoch made in GDR (also DDR = Markneukirchen)… was nichts schlechtes heißt, da sie immerhin für den Export gebaut oder vertrieben wurde, wie es damals üblich war (wie auch bei Klira, Hopf etc. = West-Label oftmals mit Zulieferung oder Herstellung aus der „Zone“). Aber wie gesagt, die Gitarre taugt was und hat auch ein äußerst angenehmes, flaches Halsprofil. Framus sitzt heute übrigens wieder in Markneukirchen, wo seit Jahrhunderten Instrumente gebaut werden.